HomeNewsAgendaKontaktVerwaltung2000Strichpunkt
P4300036.jpg
Portal Zurzibiet
Home > Diverses > Kopf des Monats

Sandra Richner

Kopf des Monats Oktober 2014

In der Oktober Ausgabe des Strichpunkt stellen wir Ihnen Sandra Richner vor. Sandra Richner ist in Möriken- Wildegg aufgewachsen und wohnt in Baldingen. Sie ist diplomierte Hebamme FH und unter anderem als Beleghebamme am Asana Spital Leuggern tätig.

Wie sind Sie zum Beruf Hebamme gekommen?
Als ich 10 war, wollte ich schon Hebamme werden (obwohl ich nicht genau wusste, was eine Hebamme macht). Es dauerte noch 18 Jahre, bis ich den Schritt zur Ausbildung gewagt habe.

Würden Sie diesen Beruf wieder erlernen und wenn ja, weshalb?
Sofort, ich arbeite sehr gern mit den schwangeren Frauen und deren Partnern zusammen. Mich fasziniert die Entstehung jedes einzelnen Menschen und ich finde es sehr wichtig, wie wir geboren werden.

Sie sind Beleghebamme am Asana Spital Leuggern. Warum Beleghebamme und weshalb in Leuggern?
Für mich war schnell klar, dass ich freiberufliche Hebamme werden möchte. Dadurch lerne ich die Paare schon in der Schwangerschaft kennen. Ich kenne die Freuden und Sorgen und kann so optimal auf ihre Bedürfnisse bei der Geburt eingehen. Leuggern ist für mich ideal gelegen und die Geburtsphilosophie des Spitals deckt sich gut mit meiner eigenen.

Das Asana Spital Leuggern konnte die Geburtenzahlen ständig steigern. Weshalb ist das aus Ihrer Sicht so?
Ich denke, es gibt nach wie vor Paare, welche eine familiäre Atmosphäre schätzen. Da kann das Asana Spital Leuggern punkten. Die Hebammen und das Pflegepersonal der Geburtenabteilung sowie der Wochenbettabteilung sind darauf bedacht, auf die Bedürfnisse einzelner Paare einzugehen. So etwas spricht sich dann auch positiv herum.

Sind Sie auch in anderen Spitälern als Beleghebamme tätig?
Nein, aber ich begleite auch Hausgeburten, ausserdem Geburtsvorbereitungskurse, Schwangerschaftskontrollen und Wochenbettbesuche.

Familie und Beruf – nicht immer einfach, alles unter einen Hut zu bringen. Wie schaffen Sie das?
Indem ich einen sehr flexiblen Familienund Freundeskreis habe. Wenn ich etwas abmache und eine Geburt «dazwischen kommt», haben alle Verständnis und die Verabredung wird verschoben. Bei ganz wichtigen Anlässen informiere ich «meine» Paare, dass ich während eines gewissen Zeitraums nicht erreichbar bin.

Als Hebamme ist ein jederzeitiger Einsatz rund um die Uhr möglich. Liegt da noch ein Hobby drin?
Ja, ich leite eine Rhönradgruppe in Möriken- Wildegg, gehe regelmässig schwimmen und walken, und auch meine zwei Hühner benötigen Aufmerksamkeit.

zurück zur Übersicht

© Gemeinde Wislikofen 2007-2017ImpressumSitemapKontaktE-Mail