HomeNewsAgendaKontaktVerwaltung2000Strichpunkt
P4300038.jpg
Portal Zurzibiet
Home > Diverses > Dorfleben & Berichte

Generalversammlung des Trägervereins RAS

An der GV des Trägervereins konnten sich die Mitglieder davon überzeugen: Pflege, Betreuung und Finanzen stimmen. Qualität im Ehrendinger Alters- und Pflegeheim RAS und in der Pflegewohngruppe Kaiserstuhl wird gross geschrieben.
Präsident Karl Renggli konnte 47 Mitglieder des Trägervereins zur 14. Generalversammlung begrüssen. Leider verstarben im vergangenen Jahr im Heim Breitwies 10 und in der Pflegewohngruppe 4 Personen. Das Heim Ehrendingen weist 36 Pflegeplätze bei 44 Mitarbeitenden auf, das Heim Kaiserstuhl 9 Pflegeplätze bei 10 Mitarbeitenden, was 31 Vollzeitstellen im Personalbereich entspricht. Erfreulicherweise war der Personalwechsel bescheiden. Ein gewichtiger Wechsel steht leider bevor: Der Vorstand musste die Demission von Brigitte Käppeli, Heimleiterin in Kaiserstuhl entgegennehmen.

Qualität: Weiter gesteigert

Die Jahresberichte der Heimleiterinnen Alice Fischer und Brigitte Käppeli zeigten auf, dass regelmässige Weiterbildung und Supervision für alle Mitarbeitenden wichtig ist und geschätzt wird. Mit Genugtuung durfte festgestellt werden, dass die Bewohnerinnen und Bewohner in ihrer Individualität geschützt und gestärkt werden. Verständnis für die betagten Menschen wird aktiv gelebt und gefördert. Das vom Kanton verlangte Qualitätsaudit ist Daueraufgabe und zeigt auf, dass die in beiden Heimen durchgeführten Bewohner-, Angehörigen- und Personalbefragungen überaus positive Resultate brachten. Zahlreiche Dokumente mussten erarbeitet werden, Veränderungen und Verbesserungen wurden laufend erfasst. Familiengespräche waren und bleiben Pflicht.

Solide Finanzen

Ernst Huser stellte die Vereinsrechnung 2009 und das Budget 2010 vor. Beides wurde diskussionslos und einstimmig genehmigt. Aus der Kasse des Trägervereins wurde dem Heim in Ehrendingen im vergangenen Jahr die gewünschte Schatten spendende Pergola finanziert, dem Heim in Kaiserstuhl Radios und ein Zirkusbesuch.
Karl Renggli erläuterte die konsolidierte Betriebsrechnung des Alterszentrums (Breitwies und Kaiserstuhl), welche mit einem positiven Ergebnis von rund CHF 75'000 abschliesst. Den Kosten von rund CHF 3,145 Mio (davon CHF 2,42 Mio Personalkosten) stehen Erträge von rund CHF 3,2 Mio gegenüber. Der Gewinn von CHF 75'000 kommt in den Erneuerungsfond (Bestand neu CHF 990'000) für Ersatzfinanzierung von Mobilien. Das RAS steht auf einer soliden Grundlage, dank grosser Nachfrage, guter Führung und permanenter Auslastung.

Ersatzwahl

Aus gesundheitlichen- und Altersgründen trat Toni Jetzer aus dem Vorstand zurück. Der Präsident dankte ihm für seine wertvolle Mitarbeit. Einstimmig wurde als Nachfolger Adrian Flück aus Ehrendingen gewählt.

Dank

Durch den Präsidenten wurde Heimleitung und Personal grosser Dank und Anerkennung ausgesprochen für ihre wertvolle Arbeit zugunsten der betagten Menschen. Diesem Dank schloss sich auch Gemeinderat Hans Hitz im Namen des Gemeindeverbands an.

Anschliessend an die GV berichtete Anna Andermatt über ihren Studienaufenthalt in Madagaskar. Die Medizinstudentin aus Lengnau nahm die Anwesenden mit eindrücklichen Bildern mit auf ihren harten Arbeitseinsatz als Aerztin in ein Kinder- und Frauenspital. Die interessanten Erlebnisse hallten auch beim anschliessenden Apero nach.

zurück zur Übersicht

© Gemeinde Wislikofen 2007-2017ImpressumSitemapKontaktE-Mail